Hauptstadt-Optimismus: Schnee wär ooch nich besser!

Schwäne und Schneeflocken am Landwehrkanal

Jetz reicht det aba ma’ mit die trübe Suppe, die uns jeden Morjen uff’s neue bejrüßt! Immer nur grau! Da wirste ja noch bekloppt. Aba Schnee wär’ ooch nich besser! Warum? Na, det kann ick dir sajen …

Jetz stell da ma’ vor, det wär drei Jrad kälter. Würde ja schon reichen. Denn hätten wa Schnee, so wie die da unten in Bayern. Schnee. Schnee und nochma’ Schnee. Ick meene, die komm ja schon nich’ klar damit, aber jetz überlech ma’. In Berlin. Det wär’n Ding. Stell da ma’ vor, massenweise Schnee. Kubikmeter vor jede Haustüre. Na, da wär’ wat los!

Da würden alle ausflippen. Katastrophenzustand – det wär ja jarkeen Ausdruck. Ick meene, früher jab’s nich’ nur mehr Lametta. Jab ooch mehr Schnee. Ick weeß noch jenau, wie ick als Kind in de Schule jelaufen bin und die Schneeberje links und rechts uff’n Bürjersteich warn. Mindestens ’n Meter hoch. Aber jut, als kleener Piepel haste ’ne andre Perspektive. Aba ma’ ehrlich, wer braucht denn in Berlin heut noch’n Schlitten? Ejal.

Wohin mit det Zeuch?

Also stell da mal vor: ’nen Meter Schnee. Da jeht nüscht mehr. Ende. Aus. Micky Maus. Und denn die Fraje: Wohin mit det Zeuch? Vor paar Jahren war ick in Finnland, in Kemi. Det is so kurz unterm Polarkreis. Na, da hatten se Schnee. Kannste glooben. Und wat hamse jemacht? Mitte Bagger hamse den Schnee uff LKW jeladen und an Stadtrand jekarrt. Uff Parkplätze jekippt. Riesije Schneeberje.

kleiner Schneemann

Kannste hier ooch machen. Uff jeden Parklplatz bein Discounter. Wird ja eh nich’ jebraucht – der Parkplatz meen ick. Der Schnee ooch nich’, aber der is ja nu ma’ da und da kannste nüscht machen. Außer det Beste draus! Autofahrn is ja bei so ville Schnee nich. Brauchste ooch keen Parkplatz vorm Supermarkt. Machste Schneeabladestelle draus. Kannste prima runterrodeln. Det wär ’ne Gaudi. Kannst glei’ noch Eintritt nehm.

Und zu koofen jibt’s ja ooch nüscht mehr. Allet wech. Da wird jehamstert wie vor Weihnachten. Am ersten Tach schleppen se glei’ tonnenweise det Zeuch raus und du frachst dich: Wat wolln die denn mit drei Paletten mit grüne Bohnen in de Dose? Aber man weeß ja nie, wiet kommt! Und Senf und Pumpernickel und Appelsinen – die Leute koofen wie blöde. Und ick denke: Verjesst det Klopapier nich’!

Na denn, jute Nacht, Marie!

Aber bevor jetz jemand seinen Schnee abladen kann, mussa erstma ’n Antrag stellen beim Amt. Denn bilden se ’ne Arbeitsgruppe, die erstma’ kieckt, ob det Anliegen zu prüfen ist. Und wenn det so is, denn musste noch ’n zehnseitjet Formular ausfüllen. Von wejen, wo det janze weeße Zeuch herkommt und so. Und de Nachbarn müssen ooch befracht werden. Jeht ja heute nüscht mehr ohne Anwohnerbeteilijung. Und denn prüfen die, und prüfen – bisset Schnee von Jestern ist!

Die Finnen sind da anders. Die reden nich, die machen. Die Schippen det Zeuch einfach wech und jut is. Und in Helsinki uffn Fluchhafen wird jedet Fluchzeuch enteist. Det musste dir mal vorstellen! Wenn se jetzt fürn BER noch ne extra Enteisungsanlaje bauen, na jute Nacht, Marie. Aber wat die Finnen da an Jift in Boden pumpen, is ja ooch nich lustig. Stell da ma vor, da haste deene Laube nebendranne.

Jemüse mit ’ne Extra-Portion Glycol. Wenn de det Zeuch mit deine Jurken frisst, biste quasi innerlich glei’ uffjetaut. Denn frierste nich’ mehr so. Kannst de Heizung runterdrehen. Sparste Enerjie und det schont die Umwelt. Stell da ma’ vor! Det is doch die Lösung. Da wird’s ein janz warm ums Herz. Allet halb so schlimm. Wie war’n wa glei’ noch druff jekommen? Ach ja, det grau. Da kommste mies druff.

Aber wie jesacht: Schnee is ooch nich besser!

Du magst vielleicht auch